open source website maker

Bundenbach 
Fossilien Info

Ein Zeitfenster vor 400 Mio. Jahren

Faszination Hunsrückschiefer

Weiterführnde Informationen

Der Bergbau im Bundenbacher Revier

Grube_Eschenbach 1
Grube_Eschenbach 2
Grube_Herrenberg 1
Grube_Herrenberg 2
Besucherbergwerk Herrenberg
Quelle: SWR SonntagsTour 2008

Öffentliche Sammlungen

Instituts-Sammlungen

Senckenberg-Museum Frankfurt (Röntgen-Archiv Stürmer)

Bildbände

Empfehlen möchte ich Ihnen folgende reich bebilderten Publikationen:

Bilder_aus_der_Erdgeschichte_des_Nahe-Hunsrueck-Landes_Birkenfeld


Opitz, Rudolf (1932: Bilder aus der Erdgeschichte des Nahe-Hunsrueck-Landes Birkenfeld.
Buch- und Kunstdruckerei Enke

Antiquarisch

Mein Lieblingsbuch zu Bundenbach
als Download

Die_Crinoideen_des_Rheinischen_Devons_Teil_I


Schmidt, Erich W. (1934/1941): Die Crinoideen des Rheinischen Devons; I./II. Teil; Heft 163/182.
Hrsg.: Preußische Geologische Landesanstalt

Antiquarisch

Der "Klassiker" für die Bestimmung von Crinoiden mit detaillierten Beschreibungen und Tafeln (und zahlreichen Holotypen).

Fossilien_im_Hunsrueckschiefer


Bartels, Christoph; Brassel, Günther (1990): Fossilien im Hunsrückschiefer - Dokumente des Meereslebens im Devon.
Hrsg.: Museum Idar-Oberstein

ISSN-0721-5495

Dokument einer einzigartigen Ausstellung in Wort und Bild (s/w) von anerkannten Wissenschaftlern.

Fossilien im Hunsrück-Schiefer_Einzigartige Funde aus einer einzigartigen Region


Kühl, Gabriele K; Bartels, Christoph; Briggs, Derek; Rust, Jes (2011): Fossilien im Hunsrück-Schiefer - Einzigartige Funde aus einer einzigartigen Region.
Verlag: Quelle & Meyer

ISBN: 9783494014838

Phantastische Photos und fachkundige Beschreibung.

Leben_im_Devon


Südkamp, Wouter (2017): Leben im Devon -
Bestimmungsbuch Hunsrückschieferfossilien.
Verlag: Dr. Friedrich Pfeil

ISBN: 978-3-89937-221-2

Umfassende, reich bebilderte Zusammenstellung eines passionierten Sammlers.

Bundenbach Forschung

Wie aus nachfolgender Publikationsliste ersichtlich, sind es nur wenige Institute und Wissenschaftler, die das fossile Erbe aus Bundenbach wissenschaftlich bearbeiten, allen voran:

Universität Bonn, Steinmann-Institut für Geologie, Mineralogie und Paläontologie

    Dr. Gabriele Kühl 

    Prof. Dr. Jes Rust

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Mainz

    Dr. Herbert Lutz

    Dr. Markus Poschmann,

    Dr. Michael Wuttke (emeritiert)

Ludwig-Maximilians-Universität München

   Dr. Joachim Haug

Deutsches Bergbau-Museum Bochum

    Dr, Christoph Bartels (emeritiert)

Yale University

    Prof. Dr. Derek E.G. Briggs

Weiterführende Literatur 

1. Alberti, 1982: Nowakiidae (Dacryoconarida) aus dem Hunsrückschiefer von Bundenbach (Rheinisches Schiefergebirge), Senckenbergiana lethea, Band 63, Frankfurt.

2. Alberti, 1983: Unterdevonische Nowakiidae (Dacryoconarida) aus dem Rheinischen Schiefergebirge, aus Oberfranken und aus N.-Afrika (Algerien, Marokko). Mit Beiträgen zur Biostratigraphie des Unterdevons im Rheinischen Schiefergebirge, Senckenbergiana lethea, Band 64, Frankfurt.

3. Bandel K., Reitner J., Sturmer W., 1983 - Coleoids from the Lower Devonian Black Slate („Hunsrück-Schiefer“) of the Hunsrück (West Germany). Neues Jahrbuch für Geologie und Pälaontologie, Abhandlungen, 145(3): 397–417.

4. Bartels C., 1994 - Weltberühmt: Die „Bundenbacher Fossilien“ des Hunsrückschiefers. Schriftenreihe des Schiefer-Fachverbandes in Deutschland e.V., 3: 12–85.

5. Bartels C., Brassel G., 1990: Fossilien im Hunsrückschiefer. Museum Idar-Oberstein, 7: 232 S.

6. Bartels C., Kneidl V., 1981 - Ein Porphyroid in der Schiefergrube Schmiedenberg bei Bundenbach (Hunsrück, Rheinisches Schiefergebirge) und seine stratigraphische Bedeutung. Geologisches Jahrbuch Hessen, 109: 23–36.

7. Bartels C., Wuttke M., 1994 - Fossile Überlieferung von Weichkörperstrukturen und ihre Genese im Hunsrückschiefer (Unter-Ems, Rheinisches Schiefergebirge): ein Forschungsbericht. Giessener Geologische Schriften, 51: 25–61, Nachtrag: 329–333.

8. Bartels, Christoph (1995). Die unterdevonischen Dachschiefer von Bundenbach. In: Werner K. Weidert: Klassische Fundstellen der Paläontologie. Bd.3. Goldschneck Verlag. S.38-55.

9. Bartels & Blind, 1995: Röntgenuntersuchung pyritisch vererzter Fossilien aus dem Hunsrückschiefer (Unter-Devon, Rheinisches Schiefergebirge), Metalla 2.2, Bochum.

10. Bartels, Christoph; Lutz, Herbert (1997): Schatzkammer Dachschiefer. Die Lebenswelt des Hunsrückschiefer-Meeres. (Bildkatalog zur Sonderausstellung), Dt. Bergbau-Museum Bochum, Mainz

11. Bartels, C., Wuttke, M. & Schindler, T. (1998). Projekt Nahecaris - Entschlüsselung des devonischen Meereslebens im Hunsrückschiefer von Bundenbach. Ein internationales Forschungsprojekt im rheinischen Unterdevon. Aufschluss, Jg.49, Nr.3, S.181-84.

12. Bartels, Christoph & Briggs, Derek E. G. & Brassel, Günther (1998): The Fossils of the Hunsrück Slate: Marine Life in the Devonian, Cambridge University Press, 30.07.2009 - 324 Seiten.

13. Bartels, Wuttke, Briggs, 2002: The Nahecaris Projekt, , Metalla 9, Bochum

14. Berner R.A., 1970 - Sedimentary pyrite formation. American Journal of Science, 268: 1–23.

15. Berner R.A., 1984 - Sedimentary pyrite formation - an update. Geochimica et Cosmochimica Acta, 48: 605–615.

16. Blind, Wolfram: Die Lebewelt der Hunsrückschiefer im Röntgenlicht; Spiegel der Forschung 12 (1995) Nr. 1 ; S. 22-27

17. Blind W., Stürmer W., 1977 - Viriatellina fuchsi Kutscher (Tentaculoidea) mit Sipho und Fangarmen bei Tentaculiten. Neues Jahrbuch für Geologie und Pälaontologie, Monatshefte, 1977: 513–522.

18. Briggs, Bartels, 2001: New Arthropods from the lower devonian Hunsrück slate (Lower emsian, Rhenish Massiv, Western Germany), Palaeontology, Vol. 44, Part 2.

19. Briggs D.E.G., Raiswell R., Hatfield D., Bartels C., 1996 - Controls on the pyritization of exceptionally preserved fossils: An analysis of the Lower Devonian Hunsrück Slate of Germany. American Journal of Science, 296(6): 633–663.

20. Briggs, Derek E.G. and Bartels, Christoph (2010): Annelids from the Lower Devonian Hunsruck slate (Lower Emsian); Palaeontology, Vol. 53, Part 1, pp. 215-232.

21. Brinkmann, Jan & Karwatzki, Barbara & Neumann, Peter & Wahlefeld, Günter & Walther, Regina (2000): Aus den Sammlungen I: Die Fossilien des Hunsrückschiefers, Naturkundemuseum Reutlingen (Hrsg.), 96 Seiten, 86 Abb.

22. Chlupáč I., Turek V., 1983 - Devonian goniatites from the Barrandean area, Czechoslovakia. Rozpravy Ústŗedniho Ústavu geologického, 46: 159 pp.

23. Dehm, R. 1953. Rhenechinus hopstatteri nov. gen., nov. sp., ein Seeigel aus dem rheinischen Unter-Devon. Notizblatt des Hessischen Landesamtes fur Bodenforschung zu Wiesbaden 81, 88-95, pl. 5.

24. Ecke H.H., Hoffmann M., Ludewig B., Riegel W., 1985 - Ein Inkohlungsprofil durch den südlichen Hunsrück (südwestliches Rheinisches Schiefergebirge). Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Monatshefte, 1985, 7: 395–410.

25. Erben H.K., 1965 - Die Evolution der ältesten Ammoniten. Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Abhandlungen, 122(3): 275–312.

26. Erben H.K., 1994 - Das Meer des Hunsrückschiefers. In Koenigswald W. von, Meyer W. (Hrsg.), Erdgeschichte im Rheinland. Fossilien und Gesteine aus 400 Millionen Jahren. Verlag Pfeil, München: 49–56.

27. Fath, J. (1953). Bundenbach im Hunsrück und seine 'Figuren'. Aufschluss, Jg.4, Nr.3/4, S.34-36. (Asselspinnen, Korallen, Krebse, Muscheln, Nautiliden, Seelilien, Seesterne, Tausendfüssler, Trilobiten).

28. Fauchald K., Yochelson E., 1990 - Correction: a major error in Fauchald, Stürmer et Yochelson 1988. Paläontologische Zeitschrift, 64: 381.

29. Flick u. Struve, 1984: Chotecops sollei und Chotecops ferdinandi aus devonischen Schiefern des Rheinischen Gebirges, Senckenbergiana lethea, Band 65, Frankfurt.

30. Glass, Alexander and Poschmann, Markus (2006): A new species of brittlestar (Ophiuroidea, Echinodermata) from the Hunsrück Slate (lower Emsian, Lower Devonian) of Germany, Palaeontology, Vol. 49, Part 5, pp. 969-981.

31. Glass, Alexander & Blake, Daniel B., 2004: Preservation of tube feet in an ophiuroid (Echinodermata) from the Lower Devonian Hunsrück Slate of Germany and a redescription of Bundenbachia beneckei and Palaeophiomyxa grandis, Paläontologische Zeitschrift, 78 (1), S. 73 – 95.

32. Groos W,. 1961 - Lunaspis broilii und Lunaspis heroldi aus dem Hunsruckschiefer. Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, 89: 17–43.

33. Groos W., 1963 - Drepanaspis gemuendensis Schlüter. Neuuntersuchung. Palaeontographica A, 121: 133–155.

34. Hartenberger, R., 1995: "Palaeoisopus problematicus BROILI 1928 (Arthropoda) aus dem Hunsrückschiefer (Devon) mit behaartem Abdomen." Paläontologische Zeitschrift 69.1/2, 121-123.

35. Haug, J.T.; Poschmann, M.; Hörnig; M.K. & Lutz, H. (2017): A crustacean with eumalacostracan affinities from the Early Devonian Hunsrück Slate (SW Germany). – Papers in Palaeontology, 3(2): 151-159, 5 figs.

36. Hergarten, 1994: Conularien des Hunsrückschiefers (Unter-Devon), Senckenbergiana lethea, Band 74, Frankfurt.

37. Herrgesell G., 1978 - Geologische Untersuchungen im Raume Gemünden/Hunsrück (Rheinisches Schiefergebirge). Diplom-Arbeit, Universität Freiburg i. Br. (unveröffentlicht).

38. Hessisches Landesamt für Bodenforschung (1976): Die Crinoideen-Arten des Hunsrückschiefers, Geologisches Jahrbuch Hessen, Band 104, Wiesbaden.

39. Hessisches Landesamt für Bodenforschung (1976): Die Asterozoen des Hunsrückschiefers, Geologisches Jahrbuch Hessen, Band 104, Wiesbaden.

40. Hessisches Landesamt für Bodenforschung (1977): Über Holothurien im Hunsrückschiefer, Geologisches Jahrbuch Hessen, Band 105, Wiesbaden.

41. Hessisches Landesamt für Bodenforschung (1977): Der erste Fund von Hederelloiden (Bryoza) im Hunsrückschiefer von Bundenbach (Unterdevon, Rheinisches Schiefergebirge), Geologisches Jahrbuch Hessen, Band 105, Wiesbaden.

42. Hessisches Landesamt für Bodenforschung (1978): Über Trilobiten des Hunsrückschiefers (Unterdevon); Geologisches Jahrbuch Hessen, Band 106, Wiesbaden.

43. Hohenstein, Peter, 2004: X-ray imaging for palaeontology, The British Journal of Radiology, 77, S. 420 - 425

44. Jaeckel O., 1895 - Beiträge zur Kenntnis paläozoischer Crinoiden Deutschlands. Paläontologische Abhandlungen, Neue Folge, 3: 1–116.

45. Karathanasopoulos S., 1975 - Die Sporenvergesellschaftung in den Dachschiefern des Hunsrücks (Rheinisches Schiefergebirge, Deutschland) und ihre Aussage zur Stratigraphie. Dissertation, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Mainz: 1–96 (unveröffentlicht).

46. Kayser E., 1880 - Hercynische und silurische Typen im rheinischen Unterdevon. Zeitschrift der deutschen geologischen Gesellschaft, 32:819–822.

47. Klages, O. (1955). Die versteckten Fossilien von Bundenbach. Aufschluss, Jg.6, Nr.4, S.66-69. (Ammoniten, Muscheln, Panzerfische, Seelilien, Seesterne, Trilobiten).

48. Kneidl V., 1980 - Zur Geologie des Hunsrückschiefers. Aufschluß, Sonderband, 30: 87–100.

49. Koch H.P., 1993 - Sulfidgenese in Sedimenten des Rheinischen Schiefergebirges. Dissertation, Fachbereich Geowissenschaften der Universität Göttingen: 32 S. (unveröffentlicht).

50. Koenigswald, R. von, 1930: Die Arten der Einregelung ins Sediment bei den Seesternen und Seelilien des unterdevonischen Bundenbacher Schiefers, Senckenbergiana lethea, Band 12, Frankfurt.

51. Kott R., Wuttke M., 1987 - Untersuchungen zur Morphologie, Palökologie und Taphonomie von Retifungus rudens Rietschel 1970 aus dem Hunsrückschiefer (Bundesrepublik Deutschland). Geologisches Jahrbuch Hessen, 115: 11–27.

52. Kuhn, o. (1961): Die Tierwelt der Bundenbacher Schiefer, O. Kuhn, Wittenberg-Lutherstadt.

53. Kühl, Gabriele & Bergström, Jan & Rust, Jes (2008): Morphology, Palaeobiology and Phylogenetic Position of Vachonisia rogeri (Arthropoda) from the Lower Devonian Hunsrück Slate (Germany), Palaeontographica Abt. A, Band 286, S. 123 - 157

54. Kühl, Gabriele & Briggs, Derek E.G. & Rust, Jes (2009): A Great-Appendage Arthropod with a Radial Mouth from the Lower Devonian Hunsrück Slate, Germany, Science 323, 771.

55. Kühl, Gabriele & Rust, Jes (2009): Devonohexapodus bocksbergensis is a synonym of Wingertshellicus backesi (Euarthropoda) - no evidence for marine hexapods living in the Devonian Hunsrück Sea, ScienceDirect Organisms, Diversity & Evolution 9, 215 -231

56. Kühl, Gabriele & Rust, Jes (2009): Re-investigation of Mimetaster hexagonalis: a marellomorph arthropod from the Lower Devonian Hunsrück Slate (Germany), Palaeontologische Zeitschrift DOI 10.1007/s12542-009-0049-x

57. Gabriele Kühl, Christoph Bartels, Jes Rust, Derek Briggs (2011): Fossilien im Hunsrückschiefer, Edition Goldschneck Verlag.

58. Kutscher F., 1931 - Zur Entstehung des Hunsrückschiefers am Mittelrhein und auf dem Hunsrück. Jahrbuch des Nassauischen Vereins für Naturkunde, 81: 177–232.

59. Kutscher, 1962: Beiträge zur Sedimentation und Fossilführung des Hunsrückschiefers, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Band 90.

60. Kutscher, 1965: Die Vertreter der Klasse Blastoidea (Echinodermata) im Hunsrückschiefer von Kaub und Bundenbach, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Band 93, Wiesbaden.

61. Kutscher, 1966: Acanthocrinus-Arten im Hunsrückschiefer und im übrigen rheinischen Unterdevon, Kutscher, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Band 94, Wiesbaden.

62. Seilacher u. Hemleben, 1966: Spurenfauna und Bildungstiefe der Hunsrückschiefer (Unterdevon), Band 94, Wiesbaden.

63. Kutscher, 1967: Ein Orthoceras-Gehäuse mit angehefteten Puellen, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Band 95, Wiesbaden.

64. Kutscher u. Sieverts-Doreck, 1968: Pyrgocystis-Arten im Hunsrückschiefer und mittelrheinischen Devon; Band 96, Wiesbaden.

65. Kutscher, 1969: Die Ammonoideen-Entwicklung im Hunsrückschiefer, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Band 97, Wiesbaden.

66. Kutscher, 1970: Palaeopantopus maucheri BROILI und Palaeoisopus problematicus BROILI, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung Band 98, Wiesbaden.

67. Kutscher, 1970: Beispiel einer Fossilfalle im Hunsrückschiefer, Kutscher, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Band 98, Wiesbaden.

68. Kutscher, 1971: Die Verbreitung der Crustaceen-Gattung Nahecaris JAEKEL im Hunsrückschiefer-Meer, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Band 99, Wiesbaden.

69. Kutscher, 1973: Rhenocrinus lobatus n. sp. aus dem Hunsrückschiefer, Kutscher u. Sieverts-Doreck, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Band 101, Wiesbaden.

70. Kutscher, 1973: Zusammenstellung der Agnathen und Fische des Hunsrückschiefer-Meeres, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Band 101, Wiesbaden.

71. Kutscher, 1973: Otto Jaekel, der Begründer der Hunsrückschiefer-Geologie und –Paläontologie, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Band 101, Wiesbaden 1973

72. Kutscher F., 1967 - Beitrag zur Sedimentation und Fossilführung des Hunsrückschiefers 17: Ein Orthzoceras-Gehäuse mit angehefteten Puellen. Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, 95: 9–12.

73. Kutscher F., Reichert H., Niehuis M., 1980 - Bibliographie der naturwissenschaftlichen Literatur über den Hunsrück. Pollichia, 1, Bad Dürkheim: 207 S.

74. Kutscher, F. (1972): Beiträge zur Sedimentation und Fossilführung des Hunsrückschiefers 35.Eine Röntgenaufnahme mit Bactrocrinus jaekeli W.E. Schmidt und anderen Fossilien. - Mainzer naturwiss. Archiv 11: 83-87.

75. Kutscher, F (1976).: Wilhelm Erich Schmidt und die Crinoideen des Hunsrückschiefers. - Mainzer naturwiss. Archiv 15: 223-228.

76. Kutscher, F. (1979): Beiträge zur Sedimentation und Fossilführung des Hunsrückschiefers. 49. Ein vermeintlicher Fisch aus dem Dachschiefer von Kaub am Rhein (Rheinisches Schiefergebirge). - Mainzer naturwiss. Archiv 17: 107-111.

77. Kutscher, F. (1977): Beiträge zur Sedimentation und Fossilführung des Hunsrückschiefers. 47 neu nachgewiesene Crinoideen-Arten aus dem Hunsrückschiefer in den letzten 40 Jahren. - Mainzer naturwiss. Archiv 16: 47-50.

78. Lehmann, 1956: Beobachtungen an Weinbergina opitzi, Senckenbergiana lethea, Band 37, Frankfurt.

79. Lehmann 1958: Eine Holothurie zusammen mit Palaenectria devonica und einem Brachiopoden in den unterdevonischen Dachschiefern des Hunsrücks durch Röntgenstrahlen entdeckt, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Band 86, Wiesbaden.

80. Lehmann W.M., 1957 - Die Asterozoen in den Dachschiefern des rheinischen Unterdevons. Abhandlungen des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, 21: 1–60.

81. Meischner D., 1971 - Clastic sedimentation in the Variscan Geosyncline East of the River Rhine. In Muller G. (ed.), Sedimentology of Parts of Central Europe, Guidebook VIII International Sedimentological Congress 1971: 9–43, Verlag W. Kramer, Frankfurt.

82. Mittmeyer H.G., 1973 - Die Hunsrückschiefer-Fauna des Wisper-Gebietes im Taunus. Ulmen Gruppe, tiefes Unter-Ems, Rheinisches Schiefergebirge. Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, 101: 16–45.

83. Mittmeyer H.G., 1980 - Vorläufige Gesamtliste der Hunsrückschiefer-Fossilien. In Stunner W., Schaarschmidt E, Mittmeyer H.G. (eds.), Versteinertes Leben im Röntgenlicht. Kleine Senckenberg-Reihe, 11:34–39.

84. Mittmeyer H.G., 1980 - Zur Geologie des Hunsrückschiefers. In Stürmer W., Schaarschmidt F., Mittmeyer H.G. (eds.), Versteinertes Leben im Röntgenlicht. Kleine Senckenberg-Reihe, 11: 26–33.

85. Mosebach R., 1952 - Zur Petrographie der Dachschiefer des Hunsrückschiefers. Zeitschrift der deutschen geologischen Gesellschaft, 103: 368–376.

86. Opitz, Rudolf (1930): Über das Präparieren der Versteinerungen im Hunsrück-Dachschiefer, Natur und Museum.

87. Opitz, R. 1931. Seelilien aus den Dachschiefern des Hunsrücks: Natur und Museum, v. 61, no. 4, p. 163-168.

88. Opitz, Rudolf (1932): Bilder aus der Erdgeschichte des Nahe-Hunsrück-Landes Birkenfeld, Enke Verlag (224 Seiten).

89. Otto M., 1994 - Zur Frage der „Weichteilerhaltung“ im Hunsrückschiefer. Geologica et Palaeontologica, 28: 45–63.

90. Poschmann, Markus and Dunlop, Jason A. (2006): A new Lower Devonian sea spider (Arthropoda: Pycnogonida) from the Hunsrück Slate, Germany, Palaeontology, vol. 49, Part 5, pp. 983-989.

91. Poschmann, M.; Bergmann, A. & Kühl, G. (2017): First record of eurypterids (Chelicerata, Eurypterida) from the Lower Devonian (Lower Emsian) Hunsrück Slate (SW Germany). – Paläontologische Zeitschrift, 91(2): 163-169, 2 figs.; Berlin. doi: 10.1007/s12542-017-0348-6.

92. Rauff H., 1939 - Palaeonectris discoidea, eine siphonoride Meduse aus dem rheinischen Unterdevon, nebst Bemerkungen zur umstrittenen Brooksella rhenana Kinkelin. Paläontologische Zeitschrift, 21: 194–213.

93. Richter R., 1931 - Tierwelt und Umwelt im Hunsrückschiefer; zur Entstehung eines schwarzen Schlammsteins. Senckenbergiana lethaea, 13: 299–342.

94. Richter R., 1935 - Marken und Spuren im Hunsrückschiefer. I. Gefließ-Marken. Senckenbergiana lethaea, 17: 244–264.

95. Richter R., 1936 - Marken und Spuren im Hunsrückschiefer. II. Schichtung und Grund-Leben. Senckenbergiana lethaea, 18:215–244.

96. Richter R., 1941 - Marken und Spuren im Hunsrückschiefer. III. Fährten als Zeugnisse des Lebens auf dem Meeresgrunde. Senckenbergiana lethaea, 23: 218–260.

97. Richter R., 1954 - Marken und Spuren im Hunsrückschiefer. IV. Marken von Schaumblasen als Kennmal des Auftauchbereichs im Hunsrückschiefer-Meer. Senckenbergiana lethaea, 35: 101–106.

98. Richter, E., 1965: Weinbergina opitzi E. RICHTER in den Dachschiefergruben von Bundenbach, Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Band 93, Wiesbaden 1965

99. Rietschel S., 1969 - Die Receptaculiten. Eine Studie zur Morphologie, Organisation, Ökologie und Überlieferung einer problematischen Fossil-Gruppe und die Deutung ihrer Stellung im System. Senckenbergiana lethaea, 50: 465–517.

100. Roemer C.F., 1862-1864 - Neue Asteriden und Crinoiden aus dem devonischen Dachschiefer von Bundenbach bei Birkenfeld. Palaeontographica, 9: 143–152.

101. Schmidt, E. (1991). Die Schiefergrube Eschenbach im Hunsrück. Aufschluss, Jg.42, H.2, S.105-09.

102. Schmidt W.E., 1934 - Die Crinoiden des Hunsrückschiefers. Abhandlungen der preussischen geologischen Landesanstalt, Neue Folge, 163: 1–49.

103. Schmidt W.E., 1941 - Die Crinoiden des Rheinischen Devon, II. Teil: A. Nachtrag zu: Die Crinoiden des Hunsrückschiefers. B. Die Crinoiden des Unterdevons bis zur Cultrijugatus-Zone (mit Ausschluß des Hunsrückschiefers). Abhandlungen der Reichsanstalt für Bodenforschung, Neue Folge, 182: 1–253.

104. Seilacher A., 1960 - Strömungsanzeichen im Hunsrückschiefer. Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Neue Folge, 88: 88–106.

105. Seilacher A., 1961a - Ein Füllhorn aus dem Hunsrückschiefer. Natur und Volk, 91(1): 15–19.

106. Seilacher A., 1961b - Holothurien im Hunsrückschiefer (Unterdevon). Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, Neue Folge, 89: 66–72.

107. Seilacher A, 1962 - Form und Funktion des Trilobiten-Daktylus. Paläontologische Zeitschrift, H. Schmidt-Festband: 218–227.

108. Seilacher A., Hemleben C., 1966 - Beiträge zur Sedimentation und Fossilführung des Hunsrückschiefers, 14. Spurenfauna und Bildungstiefe der Hunsrückschiefer (Unterdevon). Notizblatt des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung, 94: 40–53.

109. Sellner R., 1985 - Rontgenographische Untersuchungen devonischer pelitbetonter Gesteine aus dem Raum Bingen und Stromberg. Mainzer Geowissenschaftliche Mitteilungen, 14: 145–147.

110. Südkamp, Wouter H. (2007): An atypical fauna in the Lower Devonian Hunsrück Slate of Germany, Paläontologische Zeitschrift, Vol. 81/2:181-204.

111. Südkamp, Wouter H. & Iten, Heyo van (2010): Exceptionally preserved conulariids and an edrioasteroid from the Hunsrück Slate, Palaeontology, vol. 53, Part 2, pp. 403-414.

112. Südkamp, Wouter (2017): Leben im Devon, Bestimmungsbuch Hunsrückschieferfossilien, Verlag Dr. Friedrich Pfeil, 176 S.

113. Stanley G., Stürmer W., 1983 - The first fossil ctenophor from the Lower Devonian of West Germany. Nature, 303(5917): 518–520.

114. Stanley G., Stürmer W., 1987 - A new fossil ctenophor discovered by X-rays. Nature, 328(6125): 61–62.

115. Stanzel, R. (1992). Fossilien aus dem Hunsrückschiefer von Bundenbach Nahecaris JAEKEL 1921. Aufschluss, Jg.43, Nr.5, S.267-70.

116. Steul, Hannelore (1984): Die systematische Stellung der Conularien, (Dissertation), Giessener geologische Schriften, Nr. 37, Giessen

117. Struve, 1985: Phacopinae aus den Hunsrück-Schiefern (Unter-Devon des Rheinischen Gebirges), Senckenbergiana lethea, Band 66, Frankfurt

118. Theis, Ottilie, 1980: Fossilien im Bundenbacher Schiefer, Schöpfung und Geschenk, Bundenbach

119. Walliser O.H., Xu H.-K., Yu C., 1989 - Comparison of the Devonian of South China and Germany. A palaeontological cooperation programme between the PR. China and the F.R. Germany. Courier Forschungsinstitut Senckenberg, 110: 5–15.

120. Wollanke G., Zimmerle W., 1991 - Petrographie and geochemical aspects of fossil embedding in exceptionally well preserved fossil deposits. Mitteilungen aus dem Geologisch-Paläontologischen Institut der Universität Hamburg, 69: 77–97.

121. Yochelson E.L., Stürmer W., Stanley G.D., 1983 - Plectodiscus discoideus Rauff: A redescription of a Chondrophorine from the Early Devonian Hunsrück Slate, West Germany. Palaontologische Zeitschrift, 57: 39–68.

122. Zimmerle W., 1992 - Devonian. Hunsrück Slate. In Zimmerle W., Stribny B. (eds.), Organic carbon-rich pelitic sediments in the Federal Republic of Germany. Courier Forschungsinstitut Senckenberg, 152: 43.


Bildnachweis

Sämtliche Photos dieser Web-Präsenz wurden, sofern die Bildrechte nicht bei mir liegen, sorgfältig recherchiert und auf Urheberrechte geprüft. Irrtümer können dennoch nicht ausgeschlossen werden. Sollten deshalb Bildrechte bei Ihnen liegen, bitte ich Sie diese gegebenenfalls geltend zu machen.

Möchten Sie andererseits Ihre Photos auf dieser Seite einem breiteren Publikum zugänglich machen, berücksichtige ich diese gerne.